Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Monster Hunter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Adept

Jäger des Jahrtausends

  • »Adept« ist weiblich
  • »Adept« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 810

Spielt zurzeit: fire emblem... HEROES!

  • Nachricht senden

1

26.06.2014, 00:23

Sind Videospiele (bald) nichtsmehr wert?

Sind Videospiele bald oder schon nichtsmehr wert? Die Frage stelle ich mir jetzt seit rund einem Monat. So lange ist es her, seitdem ich ein Video von Robin* von GIGA Games gesehen habe. Ein Video in dem er sich darüber beschwert, das Videospiele immer wertloser werden und dabei 3 große Punkte anspricht:
-Videospiele können nicht mit anderen Medien mithalten
-Sales (und Pakete)
-Let's Plays


Ich kann als Videospiel begeisteter leider nicht über das erste Thema schreiben, da ich davon keine Ahnung habe. Ich lese kaum Bücher, ich schaue kaum Filme, ich schau ab und an mal ne amerikanische Serie und Animes, aber den großteil meiner Zeit verbringe ich mit Videospielen. Ich bevorzuge natürlich, wie die meisten Spieler auch, bestimmte Genre würde aber eigentlich sagen das ich für sämtliche Genre (Nicht Spiele!) offen bin. Als ich mir das Video zunächst angesehen habe, dachte ich mir "Ja.. So bist du nicht. Wenn du ein Spiel willst, kaufst du es dir!" ANFANGS. Doch ich habe mir immer wieder drüber Gedanken gemacht und habe mich immer häufiger dabei erwischt. Während ich einige Beispiele nenne, versuche ich euch, denjenigen die das lesen, zu zeigen das ihr möglicherweiße genau so seid.
Ich bin ein Diehard Fan von Pokemon. Ich war in meiner Kindheit versessen von Pokemon, als Jugendlicher versessen von Pokemon und bin Heute versessen von Pokemon. Da ist es klar, das ich mir alle Spiele kaufe, die nicht explizit ungeeignet sind (Damit meine ich Spiele wie Tastatur-lernspiele oder Sammelkarten-Lernspiele). Und das war mein erster Gedanke: Wenn ich ein Spiel will, kaufe ich es mir. Das kann man auf jede Serie übertragen.. Der eine mag Metal Gear, der andere findet etwas neuere Spiele wie zB die Souls-Reihe gut und wieder ein anderer mag die The Legend of Zelda-Reihe (Ja, ich richte mich an bestimmte Personen ;P). Und diese Personen kaufen sich auch die Spiele die sie lieben.
Gehen wir einen Schritt weiter. Diesen Monat ist - wie die meisten bestimmt wissen - Mario Kart 8 erschienen. Ich würde nicht sagen, das ich diese Serie liebe wie ein Pokemon oder ein Golden Sun aber ich mag Mario Kart. Ich spiele es sehr gerne und da war der Kauf eigentlich schon entschieden. EIGENTLICH. Über den Monat hatte ich 2 gelegenheiten es mir zu kaufen. Anfang des Monats habe ich meine Elgato Game Capture HD verkauft und mir nebenbei 100€ verdienen können. Doch statt Mario Kart zu erwerben, gab ich mein Geld für Cosmetics in DotA aus (Cosmetics sind Items die nur optische änderungen an einem Helden geben). Gut, die einen werden sich denken "Whatever, mach mit deinem Geld was zu willst, mir doch egal", andere werden es nachvollziehen können da es für mich eine Art Sammelhobby ist und wieder andere denken sich "Pff, Idiot. Geld für so nen Müll rauszuwerfen." Gut. Hab ich gemacht, ist ja auch eines meiner Hobbies, ist nichts großartiges. Aber zwischendrin hatte ich immer wieder den Gedanken "Warte mal.. Du wolltest Mario Kart haben.."
Dann, ein wenig später den Monat (vor rund 2 Wochen), kam ich nochmal an 50€. Heh.. Ich kauf mir Mario Kart.. richtig.. FALSCH! NEIN STATT DAS ICH MIR EIN SPIEL KAUFE, VON DEM ICH WEISS DAS ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT, KAUFE ICH MIR DIE TALES OF SYMPHONIA CHRONICLES UND TEARAWAY. UND WARUM? WEIL MIR MEIN HIRN SAGT "DU BEKOMMST FÜR 20€ WENIGER 3-MAL SO VIELE SPIELE!" Und warum kaufe ich mir die Spiele? Weil man von allen Seiten zugeredet bekommt, wie gut diese Spiele sind aber vor allem: Weil ich für weniger Geld mehr habe. UND WARUM? Weil ich durch Sales und Pakete (auf letzteres komm ich gleich zu sprechen) QUANTITÄT ÜBER QUALITÄT BEVORZUGE. Ich habe ToS 30 Minuten gespielt und für mich als Müll abgestempelt. Tearaway habe ich nichtmal installiert, aber es ist ja von den LBP entwicklern und hat nen verdammt hohen Metascore, da muss es ja seine 13€ Wert sein! ICH WOLLTE TOS NICHT. ICH WOLLTE TEARAWAY NICHT. UND WAS MACHE ICH? ICH KAUFE SIE! WARUM KAUFE ICH SIE? WEIL MIR ETLICHE SALES DEN GEDANKEN EINGEPRÜGELT HABEN "FÜR 50€ KANNST DU DOCH SO VIEL MEHR BEKOMMEN! WARTE DOCH ENIFACH BIS DAS SPIEL BILLIGER WIRD!"
Bevor ich weiter mache, ich wollte kurz die Bundles ansprechen:
Spoiler: Bundles
Okay.. Jeder von euch hat sich schonmal ein Bundle gekauft. Kleine Bundles, wie Collections. God of War oder HD Collections wie Devil May Cry oder Final Fantasy. Mittelgroße Bundles wie das Humble Bundle, die IndieGala, das IndieRoyale-Bundle. Und große Bundles. Das THQ-Bundle. Das Activision Bundle. Bundles die bis vor kurzem in Steam Sales verkauft haben. Alles Bundles die mir diesen Quantität>Qualität Scheiß eingeprügelt haben. Angefangen bei "Oh, FF 10 und 10-2 für 40€? Das ist besser als ein großes Spiel, das ich eigentlich will", über den größten Übeltäter - IndieBundles (Dabei besonders das HumbleBundle) die mir zu einem Preis den ich selbst aussuchen darf, eine große Sammlung an Spielen von Indie-Entwicklern für 1, 2, 3€ die mir vermitteln "Oh, diese neue, gehypte, tolle Indie Spiel kostet 10-15€? FUCK it, das bekomme ich doch in 9-12 Monaten im HumbleBundle, zusammen mit anderen tollen Spielen fürn Euro. Und große Bundles wie das THQ Bundle - Derselbe Mist wie das HumbleBundle nur in groß, die mir 10-AAA Titel zu dem Preis verkaufen, zu dem ich normal mit Rabatt eines bekomme, sorgen alle dafür, das ich immer mehr in Quantität denke, anstelle von Qualität.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

So.. 2. Beispiel: Ys. Eine Spieleserie, die der ein oder andere von euch kennt, aber ich denke nur die wenigsten. Vor rund 4 Monaten habe ich mir für PsVita für 40€ (Was inzwischen eine Ausnahme ist, bei mir, wenn ich kein Diehard Fan einer Serie bin..) Ys: Memories of Celceta gekauft. Ein Spiel das nicht das beste war, viele Basics wie den Spielfluss an etlichen Stellen falsch gemacht hat, aber alles in allem ein Spiel war, welches ich wirklich genießen konnte und habe. Am Ende des Spieles vor ein paar Tagen dachte ich mir (Ich hatte Ys: MoC fertig gespielt) "Hey.. Ich will mehr davon." Gesagt, getan. PSN Store und Steam geöffnet und nach den Spielen gesucht. Im PSN gab es 2 Spiele für 10€ und das Pack mit den Remakes von Teil 1+2 für 10€ als PsP Remakes und bei Steam das selbe für 15€. Ich hatte im PSN noch 18€ Guthaben, aufgrund des schon erwähnten kaufes und hätte mir ohne Probleme Teile 1+2 holen können und bei Steam halt den Rest (gibts ja atm im Summersale reduziert). Und was mache ich? ICH KAUFE ES NICHT. ICH KAUFE ES NICHT, WEIL ICH MIR DENKE "WARTE DOCH GRÖSSERE RABATTE AB, DANN BEKOMMST DU FÜR 10-15€ 4 SPIELE ANSTELLE VON EINEM!" ICH SITZE HIER VOR MEINEM PC, SCHREIBE VOLLER ZORN AUF MICH SELBST DIESEN TEXT WÄHREND ICH MIR IRGENDWIE VERSUCHE MEINE TRÄNEN AUFGRUND DES HASSES AUF MICH SELBST ZU UNTERDRÜCKEN UND.. ICH KAUFE DIE SPIELE TROTZDEM NICHT! ICH KAUFE SIE NICHT! ICH KAUFE KAUFE KAUFE KAUFE DIE SPIELE NICHT! VERDAMMTE SCHEISSE WAS IST FALSCH MIT MIR? WIE WEIT BIN ICH BITTE GEFALLEN VON EINEM KIND/JUGENDLICHEN DAS VIDEOSPIELE ÜBER ALLES LIEBT ZU EINER PERSON DIE DEN WERT EINES SPIELES DEN SIE ABSOLUT GEIL GEFUNDEN HÄTTE, WEIL ICH SCHON DEN GEDANKENGANG HABE DAS ICH ES NICHT BILLIGER KRIEGEN KÖNNTE - NEIN. NICHT KÖNNTE! - SONDERN ICH WERDE SIE BILLIGER KRIEGEN. ICH SCHLAGE MICH 1-2 WOCHEN MIT DURCHSCHNITTLICHEN SPIELEN RUM, DIE MIR NICHT ÄNNÄHERND SO VIEL SPASS GEMACHT HÄTTEN WIE YS BIS ICH DIE SPIELE ZU EINEM SPOTTPREIS BEKOMMEN KANN, DER ALLES ANDERE ALS DIE ENTWICKLER UNTERSTÜTZEN KÖNNTE.
So.. Ich wollte eigentlich noch einen 3. Punkt verfassen, welcher aber in einem anderen Thread unterkommen wird. Stattdessen bin ich nochmal auf etwas gestoßen.. Ein Prinzip welches, ähnlich wie das HumbleBundle von einer ursprünglich guten Idee inzwischen nichts weiter als ein Fluch ist: Spiele-Abonnements. Ich rede von PlaystationPlus und Microsoft Gold. Beide Services bieten jeden Monat eine überschaubare Anzahl an Spielen. Und Anfangs, war das Prinzip auch super. Ich bekomme Spiele die etwas älter sind, aber nicht "zu" alt und komme somit noch einmal dazu diese zu spielen, bevor ich sie komplett vergesse. Das ganze zu einem mehr als fairen Preis war für mich eine tolle Sache, als ich meine Ps3 neu gekauft hatte und war für mich der ursprüngliche Kaufgrund für die PsVita. Doch wie es so ist mit Konkurrenten, will man die Konkurrenz übertrumpfen. Und da Spiele Heutzutage eine langlebigkeit von rund 6 Monaten haben, bekomme ich nächste Woche umsonst Dead Space 3. Letzten Monat PES14. Metal Gear Rising, Catherine, Kingdoms of Amalur, Need for Speed. Alles Spiele die ein halbes Jahr bevor sie ins Programm kamen 50€ gekostet haben und plötzlich einen SCHEISSDRECK WERT SIND. ES IST DERSELBE VORGANG, DEN ICH SONST BEI STEAM HABE! "KAUF ICH MIR DAS SPIEL? NE, BEKOMM ICH EH NÄCHSTEN MONAT UMSONST". WIE KRANK IST DIESER GEDANKE, DEN SICHERLICH NICHT NUR ICH HABE? IN DEN FOREN VON SONY LESE ICH REGELMÄSSIG ÜBER LEUTE DIE SICH BESCHWEREN, SIE HÄTTEN EINEN TAG VOR DEM UPDATE EIN SPIEL GEKAUFT DAS SIE WOLLTEN UND NUN GIBT ES DAS UMSONST UND DAS SIE SICH KEINE SPIELE MEHR KAUFEN. UND ICH MACHE ES GENAU SO. ICH ÜBERLEGE MIR JEDEN KAUF 5-MAL. ABER NICHT WEIL DAS SPIEL SCHLECHT SEIN KÖNNTE ODER NICHT MEINE ART VON SPIEL. NEIN! ICH KAUFE ES NICHT, WEIL ES JA VERDAMMTE SCHEISSE NOCH MAL UMSONST SEIN KÖNNTE IN EINEM ODER ZWEI MONATEN!

Ich hoffe, das ich andere User im Forum dazu bekommen kann, in diesem Thread mit zu wirken. Das jeder hier sich einen klaren Gedanken darüber macht, wie viel Videospiele im Grundsatz für ihn oder sie noch wert sind?
Für alle die bis hier hin gelesen haben, danke und für alle anderen

TL;DR: Fuck you. Lies den Thread oder fahr zur Hölle.


*Video: https://www.youtube.com/watch?v=-P8BuKT5Azo


NIBELSNARF

Spoiler: Penis
"Final Fantasy ist scheiße und sämtliche Personen die es spielen haben es mehr als verdient grauenvoll zu sterben"
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Adept« (26.06.2014, 03:50)


mmkzero

Anjanath Töter

  • »mmkzero« ist männlich

Beiträge: 814

Spielt zurzeit: MH4G -> MH4U

Wohnort: Gladbeck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

26.06.2014, 08:16

In meinen Augen sind Videospiele genauso viel wert (oder sogar wertvoller) als andere Medien. Das geht für mich weniger um das Programmieren als um die Kunst des Designs, der Spielmechaniken oder der Story.
Für meinen Teil muss ich sagen, dass ich schon die selbe Situation hatte wie du: Kauf ich mir 2 Spiele, die ich nicht will, für den halben Preis des Spieles, das ich will. Warum ist das so? Dazu Vermutungen:
1. (Meistens) Sind Spiele in Bundles keine schlechten Spiele. Dazu kommt, das sie billiger zu haben sind. Der Publisher/Entwickler will dir somit suggerieren, dass du so die bessere Wahl triffst. Im Endeffekt macht der Publisher Gewinn und du hast nichts von deinem Geld, da man (wie du bereits sagtest) die Spiele entweder nur 30 Minuten lang zockt oder sie erst gar nicht anspielt. Nichts als Marktstrategie.
2. Immer mehr Spieler wollen heute immer bessere und größere Spiele zu immer geringeren Kosten. Das fördert diese Entwicklung zum einen, dass sich dein Gehirn auf dieses Verhalten eingewöhnt, und zum anderen, dass der Publisher darauf eingeht und somit ohne viel Mühe ein für ihn profitables Kunden-/Kaufverhalten hat.
Ich kaufe mir mittlerweile nur noch Spiele, die ich auch wirklich will, und diese dann meistens direkt zum Release. Das liegt daran, dass ich will, das der Entwickler was von seiner Arbeit hat. Das ist meiner Ansicht nach bei Bundles nicht gegeben. Dabei würde mich auch interessieren, ob über den Download vertriebene Spiele billiger sein sollten als Retail-Versionen. Da ich Spiele sammle (PS3/WiiU/PC) Entscheide ich mich ganz klar für Retail. Auch einfach um das Gefühl zu haben, es immer irgendwo sicher rumstehen zu haben.

Im Endeffekt müssen sich die Spieler ändern, denn von ihnen geht (mMn) dieser Wertverlust aus. In den Augen vieler sind Videospiele leider nicht viel wert. Motto: Mehr, besser, größer, billiger.
Stolzes Mitglied der Lauch-Allianz!

KHEZU! LOVE IT! SAVE IT!

Taking on MH4U!

Lieblingsmonster: Nargacuga,Zinogre,Brachydios und der Gore/Shageru Magala 8o
Hassmonster: Karmesin-Peco :minigun: ,Rathalos :dash: ,Dämonjho

3DS: 0430-9586-6608
3DS XL (Jap.): 4356-0534-6178
N3DS XL: 0018-3337-9461

3

26.06.2014, 10:13

Ich geb auch mal kurz meine Gedanken zu dem Thema dazu:

Wenn ich Videospiele kaufe (was in letzter Zeit recht häufig passiert), läuft das bei mir unter folgendem Schema ab: Titel sehen -> Informieren, was im Spiel drin ist, was man machen kann, etc. -> begeistert sein, in den nächsten Laden rennen und es kaufen oder aber enttäuscht sein und die Finger davon lassen. Ich kaufe eigentlich nie Spiele, bei denen ich nich weiß, was drin is, egal ob Bundle oder Sale oder wasweißich. Warum eigentlich? ich hab bis jetz einen Blindkauf gemacht - vor nicht allzulanger Zeit Tales of Xillia. Ich war auch skeptisch, ob ich nich vielleicht die 32€ lieber hätte verbrennen sollen, aber ich hab das Spiel reingelegt, ne Stunde gespielt und war begeistert. Tales of Xillia ist ein Spiel, für das ich auch 60€ noch bezahlen würde. Weil ichs bombastisch finde. Tales of Xillia 2 wandert pünktlich am 22.08 in mein Regal, 60€ hin oder her.

Für mich geht es bei Spielen nich darum, "krieg ich jetz für 20€ das Spiel, was ich mir holen wollte? Oder hol ich mir lieber im Sale 3 Spiele, die ich nie wollte und nich kenne?" Nein, ich schätze eher für mich ab, wieviel ist MIR ein Spiel wert. Assassin's Creed zum Beispiel. Ne Reihe, die ich sehr mag. Aber ich würde nie mehr als 30€ dafür ausgeben. Warum nicht? Weils mir nich mehr wert ist, dafür stimmt mir das Gesamtpaket nicht genug, Spielzeit, Gameplay, etc. Wiederum das Gegenbeispiel: Ich bin ein (um es in deinen Worten zu sagen) Diehard-Fan von Final Fantasy. Mit 6 Jahren angefangen, 12 Jahre später spiel ichs immernoch am liebsten. Für neue Teile der Reihe würde ich auch 60€ ausgeben. Aber für HD-Collections wie zum Beispiel die kürzliche 10/10-2 HD-Collection hab ich schon wieder anders nachgedacht. "Is nurn Remake, würdest du dafür nochmal 60€ ausgeben? Eher nicht, du hast ja beide schon.) Hab die Collection trotzdem für 40€ weggegriffen, als ich sah, dass neuer Content dabei war. War mir die 40€ wert, zusammen mit der Nostalgie, die ich mit beiden Spielen verbinde.


Um jetz noch mal meine Gedanken kurz aufn Punkt zu bringen: Wenn ich mir ein Spiel holen möchte, informiere ich mich vorher dazu und schätz ab, wieviel es mir maximal wert wäre. Wenn ichs dann zum gleichen oder einem niedrigeren Preis sehen werde, kommts mit nach Hause. Is der Preis 5-10€ drüber, hol ichs mir nich. Ich achte nicht auf Bundles, Sales, whatever, die mir 5 Spiele für 20€ an den Kopf schmeißen, es sei denn, es is die ganze Spielereihe. Ansonsten wird vorher informiert. Einfach um sicher zu gehen, dass ich mir nichts hol, was ich im Nachhinein nich mehr anfass. Ich hab nur wenig Geld und kanns mir nich leisten, das dann noch unnütz zu verbraten.

The Moon leads me!

4

26.06.2014, 10:37

Das Videospiele nicht mit anderen Medien mithalten können, ist für mich kein Thema. Ich liebe Serien und ich liebe Videospiele. Mir macht beides mega laune, doch Videospiele dann doch mehr. Aber 80% meiner Zeit beim Gamen, verbringe ich damit noch zusätzlich Serien am Laptop zu schauen. Selbst jetzt läuft eine Serie nebenher.
Ich würde Games jederzeit über Filme, oder Serien stellen, da diese meistens langwirriger sind (Ausnahmen vorbehalten). Würdest du sagen, dass Spiele mehr in den Hintergrund von Filmen und Serien rückt?

Zum Zweiten: Sales und Bundles. Da kenn ich deine Gedanken. Ich war am Anfang des Steamsales so fest entschlossen, mir einfach Watch Dogs zu holen. Was mach ich? Das Geld für Bundles und andere billige Games auszugeben, angetrieben von dem Gedanken "mehr Spiele für weniger oder gleich viel Geld. Vielleicht wird das (WD) auch noch billiger". Ich habe bis heute WD noch nicht geholt, obwohl ich genau weiß, dass ich daran meinen Spaß haben würde. Aber der Sale hat Spiele hervorgebracht, die ich mir schon früher mal holen wollte.

Zu Lets PLays muss ich sagen, dass ich diese selten verfolge. Was ich an LPs gut finde, und das mache ich immer, mir einen Part des LPs anzusehen, um mir bessere Eindrücke vom Spiel zu besorgen. Das hat mich auch schon oft von einem Kauf abgehalten, aber auch schon angestachelt.

PS: bin grad erst auf, Marcel, verzeih mir. Wenn mir noch was einfällt, editiere ich des. :P
|DivineDragons|Gildenleitungsmitglied|IGN: Kosuke|GSP: VLN|

Adept

Jäger des Jahrtausends

  • »Adept« ist weiblich
  • »Adept« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 810

Spielt zurzeit: fire emblem... HEROES!

  • Nachricht senden

5

26.06.2014, 12:39

@mmkzero: @Archos: Genau das war auch mein Urgedanke. Ich dachte mir "Wenn ich ein Spiel will, kaufe ich es mir", aber genau dieser Gedanke ist einfach mit der Zeit gegangen. Denn vor allem Archos spricht genau das an, wovon ich geschrieben habe: Ich würde mir auch ein Pokemon kaufen. Oder ein Bayonetta oder ein Monster Hunter. Es sind Serien oder einzelne Spiele die für mich einfach absolut genial sind, aber geht mal von Spielen aus die ihr recht cool findet, von denen ihr wisst das sie eure Ansprüche erfüllen würden, die ihr aber nicht zu euren absoluten Lieblingsspielen zählt. Und wenn ihr dann stattdessen in einem Sale seht "10 Games, Pay what you want" oder "10 Games for 25€".. Wofür gebt ihr euer Geld dann aus? Für 10 Spiele die ihr vom Namen kennt und möglicherweiße mal kurz gesehen habt, von denen ihr aber wisst das sie von Kritikern wie auch Spielern als gut, genial oder noch besser eingeschätzt werden oder für dieses eine Spiel?

@Prophet: Wie gesagt, ich kann mich zu dem Thema andere Medien nicht äußern. Ich schaue Game of Thrones und Doctor Who, beides Serien die ich nicht irgendwo mit Videospielen vergleichen kann, vor allem aufgrund dessen das ich bis dato kein Videospiel gespielt habe das mir Geschichtlich entweder die Tiefe noch den Umfang bieten konnte, wie diese Serien.
Zu Sales und Bundles: Das fängt (zumindest war es bei mir so) klein an. Hier mal ein FEZ, da mal ein Super Meat Boy, sind ja nur 2-3 Euro. Und Plötzlich sind die 25€ die man sich für..Murdered: Sou Suspect aufspraren wollte weg. Dafür habe ich jetzt 10-15 Spiele die mich eigentlich garnicht interessieren.
Und Lets Plays.. Naja, interessieren mich schon lange nichtmehr wirklich. Ich schau die Minecraft Adventure Map von Pietsmiet, aber da ist es für mich mehr der Unterhaltungswert der Personen, als der des Spieles.


NIBELSNARF

Spoiler: Penis
"Final Fantasy ist scheiße und sämtliche Personen die es spielen haben es mehr als verdient grauenvoll zu sterben"
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


6

26.06.2014, 12:58

@mmkzero @Archos Genau das war auch mein Urgedanke. Ich dachte mir "Wenn ich ein Spiel will, kaufe ich es mir", aber genau dieser Gedanke ist einfach mit der Zeit gegangen. Denn vor allem Archos spricht genau das an, wovon ich geschrieben habe: Ich würde mir auch ein Pokemon kaufen. Oder ein Bayonetta oder ein Monster Hunter. Es sind Serien oder einzelne Spiele die für mich einfach absolut genial sind, aber geht mal von Spielen aus die ihr recht cool findet, von denen ihr wisst das sie eure Ansprüche erfüllen würden, die ihr aber nicht zu euren absoluten Lieblingsspielen zählt. Und wenn ihr dann stattdessen in einem Sale seht "10 Games, Pay what you want" oder "10 Games for 25€".. Wofür gebt ihr euer Geld dann aus? Für 10 Spiele die ihr vom Namen kennt und möglicherweiße mal kurz gesehen habt, von denen ihr aber wisst das sie von Kritikern wie auch Spielern als gut, genial oder noch besser eingeschätzt werden oder für dieses eine Spiel?
Ich würde lieber ein Spiel nehmen, wo ich ganz genau weiß, dass es mir gefällt, als 10, von denen gesagt wird, sie seien gut. Denn jeder Geschmack is anders. Was anderen gefällt, kann ich auch hassen, Beispiel CoD. Ich würds nich mal anrühren, wenn ich Geld dafür bekomme, andere spielens gerne. Aber ansonsten würde ich mich zu jedem dieser Games informieren, und wenn die mich dann nicht so überzeugen können, oder mehrere mit sehr kurzer Dauer (darunter versteh ich so vielleicht 8-10 Stunden) dabei sind, würde ichs mir zweimal überlegen, ob ich mir dann das Bundle oder wasauchimmer hol, oder lieber das einzelne Spiel, von dem ich sicher weiß, dass es mir gefällt. @Adept:

The Moon leads me!

Adept

Jäger des Jahrtausends

  • »Adept« ist weiblich
  • »Adept« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 810

Spielt zurzeit: fire emblem... HEROES!

  • Nachricht senden

7

26.06.2014, 13:06

@mmkzero @Archos Genau das war auch mein Urgedanke. Ich dachte mir "Wenn ich ein Spiel will, kaufe ich es mir", aber genau dieser Gedanke ist einfach mit der Zeit gegangen. Denn vor allem Archos spricht genau das an, wovon ich geschrieben habe: Ich würde mir auch ein Pokemon kaufen. Oder ein Bayonetta oder ein Monster Hunter. Es sind Serien oder einzelne Spiele die für mich einfach absolut genial sind, aber geht mal von Spielen aus die ihr recht cool findet, von denen ihr wisst das sie eure Ansprüche erfüllen würden, die ihr aber nicht zu euren absoluten Lieblingsspielen zählt. Und wenn ihr dann stattdessen in einem Sale seht "10 Games, Pay what you want" oder "10 Games for 25€".. Wofür gebt ihr euer Geld dann aus? Für 10 Spiele die ihr vom Namen kennt und möglicherweiße mal kurz gesehen habt, von denen ihr aber wisst das sie von Kritikern wie auch Spielern als gut, genial oder noch besser eingeschätzt werden oder für dieses eine Spiel?
Ich würde lieber ein Spiel nehmen, wo ich ganz genau weiß, dass es mir gefällt, als 10, von denen gesagt wird, sie seien gut. Denn jeder Geschmack is anders. Was anderen gefällt, kann ich auch hassen, Beispiel CoD. Ich würds nich mal anrühren, wenn ich Geld dafür bekomme, andere spielens gerne. Aber ansonsten würde ich mich zu jedem dieser Games informieren, und wenn die mich dann nicht so überzeugen können, oder mehrere mit sehr kurzer Dauer (darunter versteh ich so vielleicht 8-10 Stunden) dabei sind, würde ichs mir zweimal überlegen, ob ich mir dann das Bundle oder wasauchimmer hol, oder lieber das einzelne Spiel, von dem ich sicher weiß, dass es mir gefällt. @Adept:

Hier kommt aber wieder das Quantitätsding ins Spiel:
8-10 Stunden - x10
Hmm.. für 25€ 80-100 Stunden die ja gut sein müssten oder für 25€ 20 Stunden die sicher gut sind?


NIBELSNARF

Spoiler: Penis
"Final Fantasy ist scheiße und sämtliche Personen die es spielen haben es mehr als verdient grauenvoll zu sterben"
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


8

26.06.2014, 13:21

@mmkzero @Archos Genau das war auch mein Urgedanke. Ich dachte mir "Wenn ich ein Spiel will, kaufe ich es mir", aber genau dieser Gedanke ist einfach mit der Zeit gegangen. Denn vor allem Archos spricht genau das an, wovon ich geschrieben habe: Ich würde mir auch ein Pokemon kaufen. Oder ein Bayonetta oder ein Monster Hunter. Es sind Serien oder einzelne Spiele die für mich einfach absolut genial sind, aber geht mal von Spielen aus die ihr recht cool findet, von denen ihr wisst das sie eure Ansprüche erfüllen würden, die ihr aber nicht zu euren absoluten Lieblingsspielen zählt. Und wenn ihr dann stattdessen in einem Sale seht "10 Games, Pay what you want" oder "10 Games for 25€".. Wofür gebt ihr euer Geld dann aus? Für 10 Spiele die ihr vom Namen kennt und möglicherweiße mal kurz gesehen habt, von denen ihr aber wisst das sie von Kritikern wie auch Spielern als gut, genial oder noch besser eingeschätzt werden oder für dieses eine Spiel?
Ich würde lieber ein Spiel nehmen, wo ich ganz genau weiß, dass es mir gefällt, als 10, von denen gesagt wird, sie seien gut. Denn jeder Geschmack is anders. Was anderen gefällt, kann ich auch hassen, Beispiel CoD. Ich würds nich mal anrühren, wenn ich Geld dafür bekomme, andere spielens gerne. Aber ansonsten würde ich mich zu jedem dieser Games informieren, und wenn die mich dann nicht so überzeugen können, oder mehrere mit sehr kurzer Dauer (darunter versteh ich so vielleicht 8-10 Stunden) dabei sind, würde ichs mir zweimal überlegen, ob ich mir dann das Bundle oder wasauchimmer hol, oder lieber das einzelne Spiel, von dem ich sicher weiß, dass es mir gefällt. @Adept:

Hier kommt aber wieder das Quantitätsding ins Spiel:
8-10 Stunden - x10
Hmm.. für 25€ 80-100 Stunden die ja gut sein müssten oder für 25€ 20 Stunden die sicher gut sind?
Schwierig. Würde ich so sehen: Wenn ich das einzelne Spiel wirklich unbedingt haben will, weils mir so extrem gefällt und ich das unbedingt selber spielen will (und das Gefühl hatte ich in letzter Zeit recht oft xD), würde ich das nehmen, unter der Voraussetzung, dass in dem Bundle keins is, wo ich mir denke, "Das brauchst du JETZT!!11!" Ansonsten eher die Quantität. Ist aber immer situationsabhängig und ich habe bis jetz nur selten Bundles mit 10 Spielen oder so gesehen. (Is vielleicht auch mehr PC, damit setz ich mich aber nich besonders auseinander, da mein Lappi nich mehr aufm neusten Stand is)

The Moon leads me!

9

26.06.2014, 13:23

Es sind Serien oder einzelne Spiele die für mich einfach absolut genial sind, aber geht mal von Spielen aus die ihr recht cool findet, von denen ihr wisst das sie eure Ansprüche erfüllen würden, die ihr aber nicht zu euren absoluten Lieblingsspielen zählt. Und wenn ihr dann stattdessen in einem Sale seht "10 Games, Pay what you want" oder "10 Games for 25€".. Wofür gebt ihr euer Geld dann aus? Für 10 Spiele die ihr vom Namen kennt und möglicherweiße mal kurz gesehen habt, von denen ihr aber wisst das sie von Kritikern wie auch Spielern als gut, genial oder noch besser eingeschätzt werden oder für dieses eine Spiel?

Die Meinung anderer ist für mich eher weniger von Belangen bezüglich der letztendlichen Entscheidung die mir bei einem selbst liegen sollte. (sollte wohlgemerkt)
Wenn mich keins der 10 Spiele richtig anspricht werd ich sie mir auch nicht holen und das Geld eher in das andere Game investieren.
Was nützt mir ein Haufen Spiele die mir kaum Spaß machen werden?
Vlt. liefern sie viel Spielzeit, aber lieber hole ich mir etwas womit ich zwar kürzer Zeit verbringe, diese dafür aber spaßiger verbracht wird.
Und je nachdem wird über die Hälfte nicht mal angezockt.

Aber die ganzen Rabatte / Sales könnten durchaus manchmal fiese, kleine Fallen sein.
Oh, so billig, need, need! Und es ist nur für kurze Zeit!
Am Ende wird man die Hälfte nicht anzocken und hatn Haufen Geld verbraten.
Selbstkontrolle, Selbstkontrolle! D8

bzw. Ich hab mir noch nie ein Bundle / Collection gekauft. Hue.
[ MH4U / Shinku / Hr 999 I MHG / Sera / Hr 244 I Crutchstick ]

// We are all travelers on a road of infinite points //

Adept

Jäger des Jahrtausends

  • »Adept« ist weiblich
  • »Adept« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 810

Spielt zurzeit: fire emblem... HEROES!

  • Nachricht senden

10

26.06.2014, 17:18


Aber die ganzen Rabatte / Sales könnten durchaus manchmal fiese, kleine Fallen sein.
Oh, so billig, need, need! Und es ist nur für kurze Zeit!
Am Ende wird man die Hälfte nicht anzocken und hatn Haufen Geld verbraten.

Steam Summer Sale in a nutshell.


NIBELSNARF

Spoiler: Penis
"Final Fantasy ist scheiße und sämtliche Personen die es spielen haben es mehr als verdient grauenvoll zu sterben"
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


11

27.06.2014, 11:33


Aber die ganzen Rabatte / Sales könnten durchaus manchmal fiese, kleine Fallen sein.
Oh, so billig, need, need! Und es ist nur für kurze Zeit!
Am Ende wird man die Hälfte nicht anzocken und hatn Haufen Geld verbraten.
Steam Summer Sale in a nutshell.
Wobei dazu gesagt sein sollte: Wer sich nich im Griff hat, und für jedes billige Game Geld raushaut, obwohl mans nich will, sondern es sich einfach holt, weils billig is und mans eh nie wieder anfasst, dann is man selber Schuld. Wie Akumetsu schon sagte: Selbstkontrolle is das A und O.

The Moon leads me!

akstk

Zorah Magdaros Vertreiber

  • »akstk« ist männlich

Beiträge: 230

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

12

29.06.2014, 22:41


| MHF: 361H | MHF2: 512H | MHFU: 1135H | MHP3rd: 607H | MH3G: 31H | MH4: 501H | MH4G: 670H | MHX 85H |

Ionray

Xeno'jiiva Vernichter

  • »Ionray« ist männlich

Beiträge: 4 542

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Praktikant

  • Nachricht senden

13

30.06.2014, 02:44

Ok,dann bin ich auch mal dran.

Zitat von »Adept«

Sind Videospiele bald oder schon nichtsmehr wert? Die Frage stelle ich mir jetzt seit rund einem Monat. So lange ist es her, seitdem ich ein Video von Robin* von GIGA Games gesehen habe. Ein Video in dem er sich darüber beschwert, das Videospiele immer wertloser werden und dabei 3 große Punkte anspricht:
-Videospiele können nicht mit anderen Medien mithalten
-Sales (und Pakete)
-Let's Plays

Ich will erstmal auf das Video und die oben genannten Punkte eingehen,bevor ich meine persönliche Haltung zum Kauf von Games wiedergebe.Ich habe mir Robins Video angesehen und finde die Kritik in Ordnung,teilweise aber doch recht undurchdacht und vielleicht etwas unglücklich formuliert.Das Ganze diente vermutlich aber auch mehr als kurzer Rant und weniger als fundierte Analyse,daher geht das für mich in Ordnung.



1.

Zitat

-Videospiele können nicht mit anderen Medien mithalten

Der YouTuber hat hier behauptet,dass er bei storylastigen Spielen eine ebenso packende und tiefgründige Story erwarten würde wie bei entsprechenden Filmen und Büchern.Er zog hier Heavy Rain als Beispiel heran,welches ich nicht gespielt habe und an welchem ich nach wie vor kein großes Interesse zeige.

Ich habe hierbei folgendes Problem: Videospiele sind keine Filme und ebenso wenig Bücher,sie enthalten durch Filmsequenzen und Texte lediglich Merkmale,die sich mit anderen Medien überschneiden,müssen zusätzlich aber noch die Komponente des Gameplays erfüllen,welche der eigentliche Dreh-und Angelpunkt eines Spiels ist.
Wenn Heavy Rain nun enorm filmmäßig rüberkommen will und es nicht schafft,dann hat man dabei eben versagt,aber an Games dieselben Ansprüche wie an Filme und Bücher zu stellen ergibt wenig Sinn,da es sich eben um andere Medien handelt.

Es wird immer so bleiben,dass Bücher anspruchsvoller als Filme sind,was Inhalt und Geschichte angeht und beide wiederum mehr erzählen als ein Spiel.Sowas rührt einfach daher,dass Games viel mehr andere Inhalte vermitteln müssen.

Fazit: Games können problemlos mit anderen Medien mithalten und haben bisher stetig an Bedeutung zugelegt,es werden einfach andere Akzente der Unterhaltung gesetzt.


2.

Zitat

-Let's Plays

Da übertreibt der Kommentator meiner Meinung nach schon deutlich.Richtig ist sicher,dass sich Let's Plays zu Spielen wie Slender anbieten um Klicks zu gewinnen,aber mehr als ein kurzer Trend zu einem Spiel war das dann auch nicht.Im Allgemeinen bieten sich Horror-LPs einfach toll für die Zuschauer an,das ist einfach eine Unterhaltungsnische.Dort nun mit der Kommerzialisierungskeule zu kommen halte ich für unangebracht.
Ich schaue mir Let's Plays meist zu Spielen an,die ich selbst nicht spielen möchte und wenn doch,dann mache ich meist eher einen "Sneak Peak" um mich nicht zu spoilern.
Sich darüber nun auszukotzen ist meines Erachtens nach einfach das übliche Bessermenschen-Geplapper,wo einfach mal alles kritisiert wird.Die wenigstens LPer sind Millionäre geworden und auch wenn sie mehr Geld verdienen bedeutet das einfach nur mehr "Ware" für die Zuschauer.

Und um mich kurz zu outen: Ich mag Gronkh,Sarazar und Co.Das sind inzwischen halt "kommerzielle" LPer,einfach weil sie ihren Job gut machen.Ich wüsste nicht inwiefern das die Qualität der Spiele runterzieht.


3.

Zitat

-Sales (und Pakete)

Der Punkt kommt zum Schluss,weil ich dann gleich noch meine Einstellung zum Kauf von Spielen hergeben kann.Die Sales oder besser gesagt die "Geiz ist geil"-Mentalität beim Spielekauf ist wohl der Punkt in dem ich Robin am ehesten zustimmen kann.
Ewige Preiskämpfe und Sonderverkäufe können die Produktqualität in der Tat mit der Zeit drücken,aber es bleibt trotzdem die Entscheidung des Kunden was er nun möchte.
Ich kann diese Entscheidung sich lieber 3 günstigere Games statt dem gewünschten zu kaufen so nicht nachvollziehen,da ich meine Kaufentscheidung bei Spielen nicht wirklich vom Preis abhängig mache,lediglich meine persönliche Bewertung und Weiterempfehlung hängt (auch) vom Preis-Leistungs-Verhältnis ab.

Ich will dabei nicht arrogant klingen,ich werde selbst bald in die Lage kommen,dass ich stärker auf mein Geld achten muss,Sonderangebote in der Unterhaltungsindustrie sind da was Tolles und auf Sales zu achten ist definitiv empfehlenswert,nur die Rumrechnerei beim Kauf und das Abwiegen,das hier beschrieben wird sagt mir eher weniger zu.Wer allerdings knapp bei Kasse ist,eine Wohnung bezahlen muss oder whatever ist selbstverständlich von dem Vorwurf freigesprochen.

Es kann gut sein,dass ich in einem Jahr auch von dem Steamsale-Virus befallen bin,aber im Moment kaufe ich noch (fast) ausschließlich die Spiele,die ich wirklich will,manche davon sind vergünstigt weil Steam und Online Stores,andere kaufe ich zum Ladenpreis,wobei es sich dann aber meist um Spiele für den 3DS handelt.

Hier sei nochmal angemerkt,dass ich keinem Sparsamkeit als schlechte Eigenschaft vorwerfe,es geht mir einfach um die Fälle,in denen man sich quasi für Quantität statt Qualität (für einen persönlich) entscheidet.

Ich selbst kaufe Spiele wie schon gesagt eigentlich fast nie nach Sonderangeboten oder um vorbeugend zu sparen,sondern konzentriere mich nur auf das nächste Game,dass ich will und ziele dann darauf ab es mit großem Enthusiasmus zu spielen.Außerdem bin ich in dieser Angelegenheit ein ungeduldiger Mensch.Ich möchte z.B. nicht auf ein senhsüchtig erwartetes Spiel verzichten,nur um es dann billiger zu bekommen.Wenn mir das Geld fehlt kann ich es nicht kaufen,wenn ich es aber habe werde ich i.d.R. nicht warten.
Das läuft darauf hinaus,dass ich im Prinzip keine übermäßig große Vielfalt an Games besitze,aber es gibt auch kaum Spiele deren Kauf ich bereue.Ob ich ein Spiel nämlich gut oder schlecht finde hängt gar nicht so sehr mit dem Preis zusammen.
Zum Beispiel konnte ich Fable III für unter 5€ in Steam ergattern und durfte nebenbei recht lange auf den Key warten,weswegen sich eine gewisse Vorfreude anbahnte.Dennoch würde ich das Spiel auch für 5€ nicht weiterempfehlen,da es massiv Eier lutscht und das einzig gute Element ein Hühnerkostüm ist.

Der einzige Vollpreistitel,der mir wirklich nicht gefiel war PMD 4,doch auch da bereue ich den Kauf nicht zu sehr,denn ich ahnte was auf mich zukommt.
Trotzdem,meine letzen Spielekäufe seit dem Winter 2013 waren nicht allzu zahlreich,aber ich will euch ein kurzes Review geben,warum es mir letztendlich egal ist,ob ich 40€ oder 10€ ausgegeben habe:

Pokemon Y (Winter 2013/ca. 44€)
-> Ein Vollpreiskauf,den ich definitiv nicht bereue.Die 1000-Stundengrenze ist längst überschritten und es macht immer noch Spaß.Dieses Spiel hat die beste Langzeitmotivation,die ich je erlebt habe.

Fable III (Winter 13/4,xx€ im Steamsale)
-> Es gibt ganze 32 Gründe,dass Spiel noch nicht mal zu spielen,wenn es gratis ist.

Dark Souls (Frühling 14/12€ irgendwo im Netz)
-> Ich habe nicht so richtig in die Welt reingefunden,aber das Spielt verdient alle guten Kritiken und ist einen höheren Preis wert.Spiele,die was abverlangen gibt es nicht ständig.

Tales of the Abyss (Frühling 14/29€ Vollpreis im Laden)
-> Hat mir richtig gut gefallen mit über 50 Stunden Hauptstory.Auf höheren Schwierigkeitsgraden ist es auch härter und das Kampfsystem macht Spaß.

Child of Light (Sommer 14/20€ Vollpreis Deluxe)
-> Awwww,will Fortsetzung.


Ich bin selbst überrascht,dass es mehr sind als sonst,aber wie man sieht hängt meine Begeisterung nicht vom Preis ab.Ich hätte absolut nichts davon,wenn ich mir statt dieser Spiele die dreifache Menge anderer Games zum selben Preis gekauft hätte.

Sämtliche Spiele,die ich dieses Jahr noch will werden auch nicht runtergesetzt sein,nur vielleicht AC Unity,denn da weiß ich noch nicht ob es mir gefallen wird,wenn die neben den Kämpfen nicht viel bieten sieht es da eher mau aus.

Um es abzuschließen: Nein,ich sehe für mich keinen echten Wertverlust innerhalb der Gaming Community,würden wir hier aber über die Entwicklung von Games und deren Publisher reden sähe es vielleicht anders aus.Wenn mir das Geld fehlt spare ich auf etwas Bestimmtes und nutze keine Substitutionen,Rabatte sind trotzdem erwünscht.

Das war jetzt wieder so ein typischer Steven-Post.Danke für eure Aufmerksamkeit.

Edit: Laut Zeichenzähler ist Adepts Post länger,das enttäuscht mich jetzt.

Divine Dragons
Gruppe: dNs

14

30.06.2014, 09:36

Der YouTuber hat hier behauptet,dass er bei storylastigen Spielen eine ebenso packende und tiefgründige Story erwarten würde wie bei entsprechenden Filmen und Büchern.Er zog hier Heavy Rain als Beispiel heran,welches ich nicht gespielt habe und an welchem ich nach wie vor kein großes Interesse zeige.

Ich habe hierbei folgendes Problem: Videospiele sind keine Filme und ebenso wenig Bücher,sie enthalten durch Filmsequenzen und Texte lediglich Merkmale,die sich mit anderen Medien überschneiden,müssen zusätzlich aber noch die Komponente des Gameplays erfüllen,welche der eigentliche Dreh-und Angelpunkt eines Spiels ist.
Wenn Heavy Rain nun enorm filmmäßig rüberkommen will und es nicht schafft,dann hat man dabei eben versagt,aber an Games dieselben Ansprüche wie an Filme und Bücher zu stellen ergibt wenig Sinn,da es sich eben um andere Medien handelt.

Es wird immer so bleiben,dass Bücher anspruchsvoller als Filme sind,was Inhalt und Geschichte angeht und beide wiederum mehr erzählen als ein Spiel.Sowas rührt einfach daher,dass Games viel mehr andere Inhalte vermitteln müssen.

Bastion (+Transistor) haben was Story angeht eines ziemlich gut gemacht:
Sie perfekt ins Game integriert in einem Weg welcher in Filmen oder Büchern nicht möglich wäre durch den einbezogenen Erzähler.
Da fühlt man sich als würde man die Story quasi wirklich selbst spielen. x3

In meinen Augen haben Spiele die Möglichkeit eine sehr tiefgründige und packende Story zu bieten da sie den Spieler selbst mehr mit einbeziehen können als es Bücher oder Filme je tun könnten.
Nur ist, wie oben auch schon erwähnt, Gameplay ebenfalls eine wichtige Sache auf die zu achten ist.
[ MH4U / Shinku / Hr 999 I MHG / Sera / Hr 244 I Crutchstick ]

// We are all travelers on a road of infinite points //

Xenkay

Anjanath Töter

  • »Xenkay« ist männlich

Beiträge: 974

Spielt zurzeit: Kingdom Hearts Union X, Fire Emblem Heroes, Warframe und immernoch MtG

Wohnort: Flense drinne

  • Nachricht senden

15

30.06.2014, 10:32

@Adept: Als ich deinen Anfangspost (ja, ich hab ihn gelesen) sah, dachte ich, ich muss auch was dazu schreiben.

Ich persönlich bin ein Diehardfan von Kingdom Hearts, was unschwer zu erkennen ist. Ich hatte mit dem Gba-Titel "Chain of Memories" (CoM) angefangen, weil ich keine PS2 hatte. Natürlich verstand ich einige Teile der Story nicht. Aber das Game war gut genug, noch 500 weitere Stunden zu fressen und noch zig-Mal durchgespielt zu werden.

Später kam eeeeeendlich die PS2. Aber anstatt KH1 kaufte ich mir KH2, die Verpackung glitzerte schöner und ein Anderer wollte die Letzte aus dem Regal geiern, während KH1 noch zu Genüge vorhanden war.

Und dieses Spiel ist mein persönlicher GOTT unter den Spielen. KH1 kam nachher dazu, weil mein kleiner Bruder das bei einem "Kauf-3-Spiele-bezahl-40€"-Sale bei GameStop bekam. Als er´s durchhatte, kaufte ich´s ihm für 10€ ab. Das spiele ich aktuell, weil das doch anspruchsvoller als KH2 ist.

Die Zeit verging, KH 358/2 Days für Nintendo DS kam raus. Ein Must-Have wofür ein DS gekauft wurde. Scheiß auf Bewertungen oder Idioten, die es zurückgeben, das Spiel WIRD sich lohnen. Den Protagonisten, Roxas, hatte ich in´s Herz geschlossen, man konnte ihn bei KH2 aber nicht Spielen (Hauptcharakter war zuvor immer Sora). In KH2 kämpften die beiden in einer Cutscene, den Kampf selber konnte man aber nur in der japanischen Version von KH2 spielen (scheiß Ländercode).

Game 5763368966314 Mal oder so durchgezockt und es war allemal wert.

Birth by Sleep. Meine Freunde nannten mich Idioten, weil ich für den Teil extra ne PSP kaufte. Aber storytechnisch wollte ich den Anschluss nicht verpassen. Der Teil erzählte nämlich die Geschichte hinter dem Schlüsselschwert und spielt noch vor KH1. Sora selbst kommt nur als Kind 2 mal vor. Was anders war: Man kann sich 1 von 3 Personen aussuchen und ihre Story spielen. Die Geschichten laufen natürlich an mehreren Punkten zusammen.
Terra, viel Angriff, wenig Magie (für Anfänger).

Ventus, durchschnittliche Angriff und Magie aber sehr schnell (für Fortgeschrittenere).

Aqua, viel Magie, wenig Angriff (für Erfahrene).

Kingdom Hearts Remake: Coded erschien. Erstmalig nur für japanische Handys, gab´s jetzt auch für DS. Es erzählt die Story kurz nach dem 2ten Teil. Von den KH-Fans unter meinen Freunden als das Schlechteste vo allen bewertet, muss ich jedoch sagen, es war zwar nicht soooo krass aber durchaus die 40€ wert.

Dann, letztes Jahr, kam Dream Drop Distance für 3DS. Ihr könnt euch bestimmt denken, was ich dafür getan hab: Richtig, 3DS gekauft. Und verdammt, die 45€ für das Game... Dafür hätte ich auch 60 bezahlt o_o.

Nun warte ich auf den (leider) letzten Teil: Kingdom Hearts 3 für PS4 (!). Diese werde ich nur wegen diesem Spiel kaufen. Natürlich sagen meine Freunde auch hier wieder, das lohnt nich aber die haben keine Ahnung.

Nur 2 Spiele entzogen sich mir, bis vor Kurzem. Das bereits oben erwähnte Kingdom Hearts 2 in japanischer Version (Kingdom Hearts 2: Final Mix) und Chain of Memories für PS2, ebenfalls Japan only. Also hab ich mir einen Emulator für meinen Laptop geholt (UH EMULATOR, VERBREMNT IHN!!!).

KH2FM japanische Iso aus dem Netz gezogen und mit nem fanmade Patch auf englisch gepatched (Sprachausgabe blieb englisch, nur Untertitel wurden übersetzt) und KHCoM gab´s als amerikanische Iso.

Lohnte sich in beiden Fällen EXTREM. Bei KH2FM gab´s so viel geilen Kontent (Fight vs. Roxas, new Weapons, new Drive-Form, Fight vs. all Organization-Members, und und und). Für diese ganzen Sachen hätte ich auch locker 100€ bezahlt, währen sie in der EU-Version vorhanden gewesen.

Was hab ich für eine Spiel-Serie insgesamt ausgegeben?

KH1 = 10€
KHCoM = 20€
KH2 = 40€
KH358/2 Days = 40€
KHBbS = 40€
KHRC = 40€
KH3D = 45€
Nintendo DS = 120€
Nintendo 3DSXL = 180€
Playstation Portable = 80€

= 615€ (!)
Die waren es allesamt Wert und ich bereue nichts!

Kingdom Hearts 3 = vorraussichtlich 60€
PS4 = 400€

Nochmal 460€ oben drauf ist gleich 1.075€. Mehr als mein Laptop gekostet hat.

Und es wird sich wieder lohnen, davon bin ich überzeugt.

Zum Urgedanken:
Sind Videogames mMn wertlos?
Ich denke, alle, die das behaupten sind behinderte Vollidioten und müssen dem Fegefeuer geopfert werden.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Shyuro

Zorah Magdaros Vertreiber

  • »Shyuro« ist männlich

Beiträge: 359

Spielt zurzeit: One Piece Pirate Warriors

Wohnort: Parm, über Lillys Möwentreff

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

30.06.2014, 10:51

Ohne die ganzen Antworten jetzt nochmal zu lesen hier mal meine Gedanken zum Thema:

-Videospiele können nicht mit anderen Medien mithalten
Ich denke das stimmt so schon wohl noch aber das Genre ist ja weiterhin am wachsen und wird vllt eines Tages auch die anderen Medien einholen. Ich als Rollenspiel-Fan habe etliche Stunden mit zocken verbracht ( weit mehr als mit Filmen, bei Serien bin ich unsicher da ich auch für diese eine Leidenschaft hege und oft nebenbei was gucke ) und habe aus diesen Spielen auch einige für mich wichtige Dinge gelernt. In letzter Zeit bin ich auch viel auf youtube unterwegs, da ich dort frei entscheide was ich gucken möchte.

Sales (und Pakete)
Ja was soll man dazu sagen. Als Student freut es mich natürlich immer wenn ich für wenig Geld das ein oder andere gute Spiel abgreifen kann. Ich bin beim Kauf neuer Spiele meist recht geduldig und warte auch gerne ein Halbes Jahr länger um es billiger zu bekommen. Das liegt nicht daran das mir das Spiel nicht den Vollpreis wert wäre, sondern an dem einfachen Fakt das ich zu 90% das Spiel eh nicht sofort Spiele und es deswegen nur im Schrank stehen würde. Ausserdem ist mal als normaler Student auch nicht immer unbedingt flüssig ^^
Trotzdem missfallen mir diese Bundles auch etwas. Ich kaufe sie nur wenn ich ein Spiel des Bundles auch wirklich haben will und man freut sich natürlich darüber noch mehr zu bekommen aber das meiste von den anderen Spielen pack ich eh nicht an. Ausserdem bin auch ich ein Sammler und stelle mir Spiele gerne ins Regal, was bei DL-Games schwer ist.
Das letzte Spiel was ich zum Release bestellt habe war die Final Fantasy X/X-2 HD Collection die ich bis heute noch nicht gespielt habe -_-
Seit Release warte ich eig auf ein Gutes Angebot von Mario Kart 8 ( obwohl man ja eh schon ein zweites Spiel dazu kriegt ), aber wenn eins kommt denke ich "Das wird bestimmt noch Billiger!", ein Gedanke der mich selber ankotzt, da ich genau weiß das ich viel Spaß dran haben werde.
Das Problem ist wohl auch das ich einfach nicht mehr die Zeit finde so super viel zu zocken und daher immer mehr Spiele ungespielt in Regal und der Steam-Bib landen. Das trägt dann dazu bei das ich denke "Du hast noch genug zu zocken, warte bis es günstiger wird!". Ein Teufelskreislauf also :(

-Let's Plays
Zu Let´s Plays stehe ich eigentlich positiv. Mir dienen sie vorallem zur bespaßung und als Informationsquelle. Oft schaue ich mir gerade alte Spiele in Let´s Plays an, in deren Genuss ich noch nicht gekommen bin. ( Freue mich zB riesig auf das Suikoden 1 Lets Play von Greg´s RPG-Heaven ). Oder von Spielen die ich früher gespielt habe, einfach um den Nostalgie-Faktor aufleben zu lassen. Ich selektiere da jedoch stark da mir der Lets Player sehr wichtig ist (Stimme, Art usw.). Ausserdem schaue ich mir Let´s Plays an wenn ich mir einen tieferen Eindruck von nem Spiel machen möchte bevor ich es Kaufe.

So viel erstmal dazu vllt schreib ich später noch was dazu da das Thema mich ebenfalls sehr beschäftigt.
MH3U: Shyuro Jr 100+
Lieblingswaffen: Doppelschwerter, LBG, HBG

"Es gibt Dinge, die kann man nicht aufhalten. Den Lauf der Zeit, das Schicksal, große Träume, einen starken Willen. Ohne sie findet man keine wahre Freiheit. Man bleibt ewig in sich gefangen und verliert seine Ziele"
- Gol D. Roger

Xenkay

Anjanath Töter

  • »Xenkay« ist männlich

Beiträge: 974

Spielt zurzeit: Kingdom Hearts Union X, Fire Emblem Heroes, Warframe und immernoch MtG

Wohnort: Flense drinne

  • Nachricht senden

17

30.06.2014, 11:05

Ich persönlich kann mir LP´s oder Animes überhaupt nicht geben.

Ich brauch in nem Medium was zu tun, muss Story beeinflußen, Sachen- oder Viecher kaputthaun oder Dinge herausfinden. Für passiv Zugucken bin ich viel zu ungeduldig.

JMK

Zorah Magdaros Vertreiber

  • »JMK« ist männlich

Beiträge: 282

Spielt zurzeit: Russisch Roulette

Wohnort: Hood

Beruf: Gangsterrapper

  • Nachricht senden

18

30.06.2014, 11:31

Wertlos sind Videospiele keineswegs. Es hat doch schon einen gewissen Wert, ein Spiel zu spielen, was einem gefällt - wertvoll nun mal. Und jetzt mal Hand aufs Herz, selbst Schuld, wenn du dir lieber doppelt so viele Spiele für den halben Preis kaufst, obwohl du sie nicht wolltest. Damit haben sie doch auch nicht ihren Wert verloren und mal ganz abgesehen davon bist du wohl verdammt leicht beeinflussbar. Nur weil jeder sagt, dass Spiel B gut und günstig ist obwohl du Spiel A haben wolltest und dir dann Spiel B zulegst...vllt bist du es dann einfach nicht wert, Spiel A zu spielen? ;)
Ich lass mich da nicht ablenken und kauf entweder die Spiele die ich haben will oder gar nichts (beim 3DS eher letzteres, 1000 spiele die ich spielen wollte und nix davon gekauft)..und wenn mir noch ein anderes Spiel gefällt, dann kauf ich es zusätzlich und nicht stattdessen.
Bley.

19

30.06.2014, 12:07

Uff...Dann äußere ich mich mal dazu. Ich sage direkt von Anfang an: Ich habe die meisten Beiträge nur grob überflogen, denn gerade der - no Offense - erste Beitrag schien sich öfter zu wiederholen und hätte deutlich kürzer zusammen gefasst werden können. Außerdem stimme ich @Ionray: im Bezug auf das Video zu, es wirkte etwas unstrukturiert und allgemein einfach wie ein "Rant" der mehr oder weniger verständlich ist.

Zum Thema Let´s Play, wie es im Video und hier angesprochen wurde: Ich mache selbst LP´s. Nicht aus kommerziellen Gründen, sondern einfach nur Just 4 Fun. Sich über Let´s Player zu ärgern macht keinerlei Sinn. Warum auch? Die "Großen" machen von irgendeinem Spiel ein paar Videos, ihre ganzen kleinen Fans tun es ihnen gleich und so weiter. Der "Kreis" der in dem Video beschrieben wurde ist zwar tatsächlich in ungefähr dieser Form vorhanden, ist aber nichts weiter als die für Jugendliche normale Eigenart ihren Idolen nachzueifern. Ein Musterbeispiel sind hier die tausenden Minecraft Let´s Plays. Kinder & Jugendliche sehen sich Gronkh und Co an, finden dies ganz toll und probieren es eben selbst aus. Und die Tatsache dass solche Spiele wie Flappy Bird, Slenderman oder andere "Rage" Spiele sich so effektiv für Let´s Plays nutzen lassen, findet sich jeden Tag im deutschen TV-Alltag wieder. Und nicht nur dort: Die weltweite Filmindustrie setzt auch darauf. Billiger, flacher und schneller Humor. Sachen ohne viel Hirn, bei denen auch jeder Idiot lachen kann. Daran ist prinzipiell auch nichts auszusetzen, denn dieser "Dämliche Humor" hat durchaus seine Existenzberechtigung. Problematisch wird es erst wenn der Markt vollkommen übersättigt wird damit. Seit mehreren Jahren jetzt schon ist es so, dass viele Filme immer stumpfer werden. Während "Air Plane" und "Hot Shots" zur damaligen Zeit absolute Parody-Könige waren, verkommen Spoof Movies immer mehr zu einer Ansammlung von Ideen die aus dem geistigen Durchfall-Auffangbehälter von nicht verwendeten American Pie Szenen bestehen. Ist exakt dass gleiche Prinzip.

Jetzt zum eigentlichen Thema, dem "Verscherbeln" der Videospiele zu Dumping Preisen. Ihr solltet euch daran erinnern dass Videospiele in erster Linie ein enorm gewachsener Wirtschaftszweig sind. Sie sind nicht zwangsläufig dazu da euch zu unterhalten oder einen revolutionären Standard zu setzen. Bei dem Großteil der Videospiele steckt eine große Firma dahinter, und dort ist das wichtigste - Wie in jedem Unternehmen - Geld zu machen. Und hier muss ich - wohl als erster - mal eine wichtige Frage stellen. Anstatt zu fragen ob die Videospiele es nicht "verdient" hätten für mehr Geld den Besitzer zu wechseln - Habt ihr euch jemals gefragt ob die Videospiele vielleicht nicht einfach nur zu teuer sind? Um darüber wirklich reden zu können, muss man sich die Geschichte der Videospiele ein wenig vor Augen halten.

Als die Videospiele noch in den Kinderschuhen waren, wusste man noch nicht so richtig wie man damit umgehen sollte. Wen man damit ansprechen wollte, welche Art von Medium der ganze Spaß ist, ob es sich finanziell rentieren wird...Alles ungeklärte Fragen. Daher hatte man viel Gelegenheit zu experimentieren und so auf Spielideen zu kommen. Damals gab es "Entwickler Teams" die mit 1-2 Mann in Mamis Keller Spiele gebastelt haben. Sowas wäre heute absolut undenkbar. Projekte verschlingen Millionen an Geldern, und müssen sich lohnen. Man kann kein Risiko mehr eingehen, und serviert daher größtenteils Einheitsbrei und versuchen dies dann entweder als eine Hommage zu tarnen, oder schlicht und ergreifend behaupten "Wieso ändern, was funktioniert." Und genau dort liegt das Problem. Hand aufs Herz: Wie lange ist es her dass ihr ein Spiel gespielt habt, dass euch vollkommen innovativ vorkam? Ein Spiel welches euch ein komplett einzigartiges Feeling verschafft hat, dass ihr vorher nicht kanntet? Bei mir war es wohl Demons Souls, und auch dies nur wenn ich beide Augen zudrücke. Daher frage ich euch, bei all den Indie-Games die eine Kopie anderer Indie Games sind, bei all den Franchise Ausschlachtungen die man so sieht, bei dem ganzen CGI Trailern die fantastisch aussehen, hinterher im Spiel aber genauso wirken wie bei den 3 Vorgängern...Sind es die Spiele wirklich noch wert soviel Geld dafür zu bezahlen? Ich war neulich im Media Markt und bin beinahe umgefallen als ich die Preise gesehen habe. 69,99€ wollten die für ein Spiel haben. 70(!) Tacken! Und beim besten Willen, bei all den hunderten von Spielen die ich in den letzten Jahren gespielt, besessen oder in sonst einer Form erlebt habe...Die Spiele für die ich bereit wäre soviel Knete auszugeben lassen sich an einer Hand abzählen. Allein schon weil sie in USA und Co 50-60 Dollar kosten, während sie hier die Zahlen übernehmen und unverschämterweise nur das Euro-Zeichen dahinter klatschen.


Außerdem darf man die Mentalität der Deutschen nicht vergessen. Schon seit Jahren wird uns eingebläut "Geiz ist Geil!" und dementsprechend leben wir auch. Ich erwische mich beim Einkauf auch immer wieder dabei gut aussehende Lebensmittel gegen qualitativ schlechtere Ware einzutauschen - Einfach weil man Geld sparen muss. Man muss sich immer im Hinterkopf behalten "Das msus ich bezahlen, was mache ich wenn dies auf einmal kaputt geht, dann kommt da noch eine Rechnung..." So funktioniert es eben. Gleichzeitig hat man paradoxerweise auch die Vorstellung "teurer = besser". Was mich zu meiner nächsten Frage führt: Habt ihr euch mal die anderen Medien angesehen? Auch wenn ich nicht der Meinung bin man sollte sie in eine Schublade werfen, sehe ich immer wieder Leute die Bücher und Filme zusammen mit Spielen vergleichen. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber 80% der Bücher die sich in meinem Besitz befinden, befanden oder die ich woanders gelesen habe, haben die 10€ Grenze nicht überschritten. Und ich würde nicht sagen es waren schlechte Bücher. Im Gegenteil. Es ist einfach die Preisklasse in denen sich Bücher befinden, und niemand hinterfragt es. Was wenn Videospiele auch so eine Preisklasse hatten, und diese sich jetzt ändert? Seit ich zurückdenken kann, haben Videospiele immer etwa den gleichen Preis gehabt. Selbst zu D-Mark Zeiten meine ich mich daran zu erinnern, 50-60 Mark für so manches Spiel hingelegt zu haben. Ich könnte jetzt anfangen mit der ganzen Umrechnerei, von wegen "140 Mark für ein Videospiel, muss man sich mal vorstellen" aber erstens ist dies bei allen Waren der Fall (5 Mark für n Laib Brot, wtf) und zweitens komme ich mir dabei alt vor. Jetzt ändert sich jedoch der Preis, und selbst wenn es einen Vorteil mit sich bringt - reagiert man erst einmal negativ. Weil Veränderungen sind böse. Was der Bauer nicht kennt...


Und die Sales, Bundles und Co haben durchaus Vorteile. Es gibt etliche Spiele die ich mir niemals gekauft hätte, hätte ich sie nicht so günstig erhalten. Einige Spiele habe ich sogar dadurch erst kennen gelernt. Und korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber ich bin mir ziemlich sicher dass vom entgültigen Verkaufspreis die Entwickler nur sehr wenig sehen. Meistens sieht es nämlich so aus dass die Publisher die Entwickler dafür zu bezahlen ein Spiel zu programmieren, und anschließend ihre Einnahmen durch die Verkäufe wieder reinholen. Was mich auf einen Punkt zurückbringt den ich bereits angesprochen habe - Sind Spiele wirklich so viel wert? Was glaubt ihr denn warum Indie Spiele - richtige Indie Spiele, nicht der "Ich klatsch einen 8 Bit Filter drauf und verkaufs als Retro Game für die Hipster" meistens nur um die 10-20€ kosten? Sicher, die Produktionskosten sind wesentlich geringer, aber sie haben auch keinen riesigen Publisher hinter ihnen die Kohle machen wollen. Indie-Entwickler wollen zwar auch Kohle machen, aber zumindest bei ein paar habe ich das Gefühl dass sie sich einen "Traum" verwirklichen wollten, und wirklich mit Herzblut gearbeitet haben.


Könnte hier jetzt noch ewig weitermachen, aber whatever.

Lange Rede kurzer Sinn:

Videospiele sind ein Wirtschaftszweig, dabei geht es darum Geld zu machen, die Sales helfen dabei, Wer zuschlägt und sich später ärgert ist selbst dran Schuld, Kapitalismus, böse weite Welt, Geld regiert die Welt, Geiz ist Geil...Und denkt euch ein paar Hashtags dazwischen oder so.


Es ist herrlich ein Kritiker zu sein. Man kann alles beschissen finden, ohne es selbst besser zu können.

Xenkay

Anjanath Töter

  • »Xenkay« ist männlich

Beiträge: 974

Spielt zurzeit: Kingdom Hearts Union X, Fire Emblem Heroes, Warframe und immernoch MtG

Wohnort: Flense drinne

  • Nachricht senden

20

30.06.2014, 12:30

Ich als gelernter Kaufmann finde es ziemlich überraschend, wie viele Leute hier tatsächlich Ahnung von BWL haben :O

Edit:
Nach 4 Jahren kaufmännischer Ausbildung kenne ich die meisten Tricks der Verkausstrategie. Deshalb lassen mich Bundles/Supersales relativ kalt.

Aber einen Punkt finde ich besonders wichtig:
Wenn mir etwas gefällt, bin ich auch bereit, höhere Summen dafür zu bezahlen, damit der Entwickler weiterhin überlebt und weiter gute Spiele fabriziert.

Und zum Thema Buch:
Ich selber bin extrem lesefaul aber das, was ich gelesen hab, war seinen Preis immer gerecht geworden. Zumal das teuerste grade mal 12€ gekostet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xenkay« (30.06.2014, 12:51)